Verpackungskonstruktion

stoßabsorbierende
Verpackung
Fragilität des Produktes Transporteinflüsse Schadensfaktoren Kostenverhältnis


Definition der Umgebung

Bevor mit der Konstruktion einer Verpackung begonnen werden kann, muß eine Übersicht aller in der Vertriebskette möglicherweise auftretenden Transporteinflüsse gemacht werden. In Kapitel 1 wurde bereits im allgemeinen über Transpoerteinflüsse gesprochen, aber bei einem konkreten Konstruktionsprojekt kann man natürlich viel gezielter nach allen möglichen beim Transport auftretenden Problemen forschen.

Was den Dämpfungsaspekt der Verpackung betrifft, muß man sich ein Bild über das Risiko von Stößen zu machen versuchen. Aus Untersuchungen geht hervor, daß – ungeachtet des gewählten Transportmittels – die größte Gefahr in der Handhabung der Produkte durch Menschen liegt. Obwohl die vom Menschen zurückgelegten Transportdistanzen eher klein sind, stellen Fallen und Stoßen beim Be- und Entladen dennoch die bedeutendste Ursache für Beschädigungen dar. Im allgemeinen kann angenommen werden, daß Verpackungen dabei mehrmals von kleineren Höhen und ein einziges Mal von einer größeren Höhe fallen.

Wichtig für die Konstruktion einer gut dämpfenden Verpackung ist somit das richtige Feststellen dieser maximalen Fallhöhe. Anhand der nachstehenden Tabelle kann man diese Fallhöhe realistisch einschätzen.

Typische Fallhöhen

Gewicht (kg)

Handhabungsart

Fallhöhe (cm)

0 - 5

Werfen

105

5 – 10

Tragen 1 Person

90

10 – 25

Tragen 1 Person

75

25 – 50

Tragen 2 Personen

60

50 – 125

leichte Hebewerkzeuge

45

> 125

schwere Hebewerkzeuge

30


Zurück zur TVG-Einstiegsseite